Praxis Dr. med. Friedhelm Kuhlmann M.A. - Orthopädie mit Naturheilverfahren in Köln

Physikalische Gefäßtherapie BEMER


Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER verbessert die eingeschränkte Mikrozirkulation d.h. die verminderte Durchblutung in der Endstrombahn der Gefäße. Hier in den kleinsten Verzweigungen der Gefäße findet der Stoffaustausch zwischen Blut und Gewebe statt.

Warum ist das so wichtig?

Sauerstoff, Nährstoffe, aber auch Medikamente gelangen besser dorthin, wo sie benötigt werden und Schadstoffe können besser abtransportiert werden, wenn im Bereich der Endstrombahn die Durchblutung verbessert wird. Das bedeutet, dass die Mikrozirkulation für die Funktion und Gesundheit aller Organe sowie aller Heilungsprozesse im Organismus essentiell wichtig ist.
Ist sie aber gestört oder herabgesetzt, kann dies Ursache oder Folge vieler akuter und chronischer Erkrankungen sein.

Bewährt hat sich die Physikalische Gefäßtherapie bereits bei:

  • Diabetes mellitus Typ I und II zur Vorbeugung und Behandlung von Spätschäden
  • Wundheilungsstörungen
  • Polyneuropathien unterschiedlicher Genese
  • arterielle Verschlußkrankheit
  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • neurodegenerative Erkrankungen, wie Parkinson, Demenz, Multiple Sklerose etc.
  • Arthrose
  • akute und chronische Sportverletzungen
  • Regeneration nach köperlicher Belastung
  • u.v.m.


Die Physikalische Gefäßtherapie ist eine für jeden einfach anwendbare und besonders schonende Behandlungsmethode und kann entweder in Form einer Monotherapie oder aber als unterstützende, komplementärmedizinische Behandlung in einem ganzheitlichen Therapiekonzept integriert werden.


Physikalische Gefäßtherapie BEMER